Henri Laurens

Birthplace: 

1885 Paris - 1954 Paris

1885 Paris - 1954 Paris

Henri Laurens war ein französischer Bildhauer und Zeichner, der dem Kubismus zugerechnet wird.
Nach einer Lehre als Steinmetz von 1899 bis 1905 beschäftigte er sich mit ornamentalen Bildhauerarbeiten am Bau. Ab 1911 schloss er sich der Gruppe der Künstler des Montparnasse an. Georges Braque, mit dem er sein Leben lang befreundet war, führte ihn bis 1912 in den synthetischen Kubismus ein. 1913 nahm er am Salon des Indépendants in Paris teil und lernte Juan Gris, Amedeo Modigliani und Pablo Picasso kennen. Inspiriert von Picassos Arbeiten schuf er in den 20er Jahren post-kubistische Werke, wobei die Modellierung gegenüber der Konstruktion in den Vordergrund trat. Danach überwog der surrealistische Einfluss und die Figuren in seinen Werken gewannen an Volumen. Er starb 1954 in Paris. Seine Werke wurden in zahlreichen Ausstellungen in Amerika und Europa gezeigt. 1953 erhielt er den großen Preis der Biennale in São Paulo.

The Frenchman Henri Laurens was a cubist sculptor. After an apprenticeship as a stone mason from 1899 until 1905 he worked on ornamental sculptures in the construction industry. From 1911 he joined the group of artists in the Montparnasse. George Braque, a life long friend introduced him to cubism in 1912.In 1913 he took part in the Salon des Indépendants in Paris and met Juan Gris, Amedeo Modigliani, and Pablo Picasso. Inspired by Picasso he created Post-Cubist works in the 1920s after which the influence of surrealism overtook his work. He died in 1954 in Paris. His work has been shown in numerous exhibitions in America and Europe. In 1953 he was awarded the main prize during the Biennale in São Paulo.

  • Femme à l'oiseauFemme à l'oiseau
    1921
  • Le compotier de raisinsLe compotier de raisins
    1922
  • Femme au miroirFemme au miroir
    ca. 1929
    de
    en